Meine Ärzte. Meine Gesundheit.

Was bedeutet Privatklinik?

Privat bedeutet nicht, dass Sie unser Haus und unsere Praxen ausschließlich als Privatpatient betreten dürfen. Privat bedeutet, dass wir in Privatinitiative, d.h. ohne Förderung und Subvention, die KLINIK am RING betreiben. Privat bedeutet auch, dass wir den Patienten in einer ,,privaten" Atmosphäre behandeln und betreuen, d.h. Sie stehen im Mittelpunkt aller Abläufe.

Welche Praxen und Fachbereiche finde ich in der KLINIK am RING?

In der KLINIK am RING finden Sie folgende Fachbereiche und Einrichtungen:

Anästhesie - Ästh.-Plastische Chirurgie - Dermatologie - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie - Wirbelsäulenzentrum- Orthopädie/Sporttraumatologie - Strahlentherapie - Urologie/Prostatazentrum - Zahlheilkunde - Radiologie

Kann ich als gesetzlich versicherter Patient überhaupt in der KLINIK am RING behandelt werden?

Ja. Die meisten unserer Ärzte verfügen über eine so genannte Kassenzulassung, d.h. Sie können einen Termin vereinbaren und zur Untersuchung kommen, wie Sie es bisher gewohnt sind. Sollte sich herausstellen, dass eine Operation notwendig ist, kann diese, wenn sie ambulant durchgeführt wird, ebenfalls auf Krankenschein erfolgen. Nur im Fall der stationären Aufnahme müssen Sie privat versichert sein bzw. die Klinikkosten selbst tragen, da die KLINIK am RING keinen Versorgungsvertrag mit den gesetzlichen Krankenversicherungen hat.

Was muss ich bei einer stationären Aufnahme tun? Welche Anträge sind zu stellen?

In Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Belegärzten der KLINIK am RING wird über eine mögliche Operation entschieden. Wird die Operation ambulant durchgeführt, d.h. Sie verlassen die Klinik noch am selben Tag, werden die Kosten für diesen Eingriff per Krankenversichertenkarte mit der Krankenkasse abgerechnet. Im Falle einer medizinisch notwendigen stationären Aufnahme, sollte im Vorfeld eine Kostenübernahmeantrag an die Krankenversicherung gestellt werden.

Ich habe neben meiner normalen Krankenkasse eine private Zusatzversicherung. Was bedeutet dies für die stationäre Aufnahme?

Falls sie eine Zusatzversicherung für einen Einbett- oder Zweibettzimmerzuschlag abgeschlossen haben, sind diese Kosten abgedeckt. Darüber hinaus entstehende Kosten (Pflegesatz, Fallpauschale, Sonderentgelte) müssen i.d.R. selber übernommen werden.

Wie viele Tage beträgt mein stationärer Klinikaufenthalt nach einer Operation?

Der Klinikaufenthalt ist abhängig vom jeweiligen vorgenommenen Eingriff. Bei minimal-invasiven Operationen beträgt der stationäre Aufenthalt in der Regel 1-2 Tage. Natürlich versuchen wir immer Ihren Aufenthalt so kurz wie nötig zu halten.

Habe ich die Möglichkeit mein Kind stationär zu begleiten?

Grundsätzlich ja. Sprechen Sie bei Bedarf einfach mit uns.

Kann ich mein Handy nutzen während ich stationär behandelt werde in der KLINIK am RING?

Ja, Sie können Ihr Handy während Ihres Aufenthaltes in der KLINIK am RING nutzen. Die einzige Ausnahme ist der Aufwachraum. Wir möchten Sie bitten Rücksicht auf ruhende Patienten zu nehmen.

Ist ein W-Lan Zugang vorhanden?

Unsere Patienten haben die Möglichkeit sich in ihren Zimmern direkt in das W-LAN einzuwählen.

Welches sind die Besuchszeiten für Angehörige und andere Besucher?

Grundsätzlich haben wir keine festgelegten Besuchszeiten. Wir möchten Sie jedoch bitten auf andere Patienten Rücksicht zu nehmen, wenn diese ruhen oder schlafen.

Gibt es eine Cafeteria in der KLINIK am RING?

Nein, wir haben keine Cafeteria. Wir bieten aber Kaffee und andere erfrischende Getränke in unseren Aufenhaltsräumen. Außerdem ist das gastronomische Angebot in der Nähe der KLINIK am RING sehr umfangreich.